Taggeldversicherung

Lohnfortzahlungen garantieren

Krankentaggeldversicherung:
Nicht obligatorisch – aber nötig?

Die Taggeldversicherung oder Krankentaggeldversicherung ist im Gegensatz zur Unfallversicherung
nicht obligatorisch. Trotzdem besteht beim Ausfall eines Arbeitnehmers infolge Krankheit die Pflicht der Lohnfortzahlung OR Art. 324a

Grundsätzlich gilt: ohne Arbeit kein Lohn. Eine Lohnfortzahlung ist dann geschuldet, wenn es sich um eine unverschuldete Krankheit oder Unfall handelt, welche mit einem Arztzeugnis beim Arbeitgeber belegt werden muss. Was aber, wenn kein Arbeitgeber vorhanden ist?

Taggeldversicherung

Was ist eine (freiwillige) Taggeldversicherung?

Eine Krankentaggeld-Versicherung, schützt bei Arbeitsunfähigkeit gegen Lohnausfall. Bei Krankheit oder Unfall ist ein grosser Teil des Lohnes gegen einen Erwerbsausfall abgesichert.

Die Prämien sind flexibel und richten sich nach der festgelegten Wartefrist und der Leistungsdauer. Dabei hat man die Wahl zwischen der Taggeldversicherung gemäss Krankenversicherungsgesetz (KVG) oder nach Versicherungsvertragsgesetz (VVG). Diese beiden Versicherungstypen unterscheiden sich vor allem im Umfang der versicherten Leistungen. Die Prämienunterschiede der KMU-Taggeldversicherungen sind zum Teil massiv. Sie unterscheiden sich je nach Branche und dem Durchschnittsalter der Angestellten. 

Eine Taggeldversicherung kann von allen Personen, die in der Schweiz leben oder dort erwerbstätig sind, also auch von Grenzgängern, abgeschlossen werden.

Fällt man längere Zeit aus, wird nach einer bestimmten Zeit kein Lohn mehr gezahlt, da die Lohnfortzahlungen des Arbeitgebers zeitlich begrenzt sind.

Verfügt man allerdings über eine Krankentaggeldversicherung, braucht man sich keine grossen Sorgen zu machen und kann sich beruhigt auf die Genesung konzentrieren.

 

Taggeldversicherung

Benötigen Sie eine Taggeldversicherung?

Füllen Sie das Anfrageformular aus und lassen Sie sich unverbindlich beraten.

    Angaben zur Versicherung
    Kontaktinformationen

    * Pflichtfeld

    Für wenn eignet sich eine Taggeldversicherung?

    Obwohl die Krankentaggeldversicherung nicht obligatorisch ist, wird sie von vielen Menschen genutzt, da es im Falle einer längeren Krankheit oder eines Unfalls kann
    es schnell zu finanziellen Engpässen kommen kann, wenn man sich nicht richtig absichert.

    Besondern für Selbständige und Hausfrauen ist es sinnvoll sich mit einer Taggeldversicherung freiwillig abzusichern. Aber auch für Arbeitnehmer kann eine Krankentaggeldversicherung durchaus empfehlenswert sein.

    Taggeldversicherung
    Taggeldversicherung

    Krankentaggeldversicherung für Selbständige

    Als Selbstständiger kann man sich mit einer Krankentaggeldversicherung gegen einen Lohnausfall wegen Krankheit, Unfall oder bei Mutterschaft schützen.

    Besonders als Selbständiger kann eine Arbeitsunfähigkeit schnell zu einer hohen finanziellen Belastung führen, wenn die Kosten weiterlaufen, aber der Verdienst ausbleibt.

    Damit man im Falle eines Lohnausfalls den gewohnten Lebensstandard aufrecht erhalten kann, ist eine Taggeldversicherung sehr empfehlenswert. Es entstehen keine finanziellen Engpässe oder Schwierigkeiten, so dass man sich einige Sorgen ersparen kann.

    Eine Krankentaggeldversicherung kann man problemlos an die eigenen Bedürfnisse anpassen, da die Prämien flexibel sind, je nach Wartefrist und Versicherungsleistung.

    Krankenkasse wechseln

    Hier finden Sie den Ablauf und alle notwendigen Dokumenten für den  Krankenkassen Wechsel.

    Krankenkasse Beratung

    Unverbindliche Beratung durch unsere Fachleute zu allen Themen rund um die Krankenkasse.

    Zusatzversicherung Beratung

    Unsere Fachleute finden das Optimum zwischen Einsparung und bedarfsgerechter Abdeckung.

    Krankenkasse Prämien-Rechner

    Durchschnittlich sparen Kunden ca. CHF 400 pro Jahr dank der Optimierung Ihrer Krankenkassen Prämie.

    Krankentaggeldversicherung
    für Hausfrauen & Hausmänner

    Mit einer Krankentaggeldversicherung können Hausfrauen/-männer sich gegen einen Arbeitsausfall durch Krankheit, Unfall oder Mutterschaft absichern.

    Eine längere Krankheit oder ein Unfall, der zu einer längeren Arbeitsunfähigkeit führt, kann jeder Hausfrau und jedem Hausmann passieren, aber dadurch entstehende Kosten werden nicht von den Sozialversicherungen übernommen.

    Eine Unterbrechung der Hausarbeit kann zu hohen Folgekosten führen,
    wenn man eine Haushaltshilfe oder einen Babysitter anstellen muss.
    Mit einer Taggeldversicherung kann man solche unvorhergesehenen finanziellen Belastungen ausgleichen und seinen gewohnten Lebensstandard weiterführen.

    Die Prämien sind flexible, je nachdem wie hoch die Tagpauschale sein soll,
    und wie lang die Wartefrist ist.

    Taggeldversicherung
    Taggeldversicherung

    Krankentaggeldversicherung
    für Arbeitnehmende

    Die Krankentaggeldversicherung, ist eine nicht obligatorische, aber empfehlenswerte Versicherung. Bei einer Arbeitsunfähigkeit aufgrund von Krankheit, einem Unfall oder bei Mutterschaft haben Arbeitnehmende anfänglich einen Anspruch auf eine Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber. Allerdings richtet sich diese nach der Dauer des Arbeitsverhältnisses und kann möglicherweise nur wenige Woche betragen.

    So kann es schnell zu finanziellen Engpässen kommen, wenn man längere Zeit arbeitsunfähig wird. Mit einer Taggeldversicherung ist man gegen diese finanzielle Schwierigkeiten abgesichert und man kann problemlos den gewohnten Lebensstandard aufrechterhalten.

    Die Höhe der Prämien ist variabel und kann an die persönlichen Bedürfnissen angepasst werden. Sie richtet sich nach dem Alter, dem Geschlecht und der aktuellen beruflichen Tätigkeit. Ausserdem spielt die Wartefrist eine Rolle bei der Höhe der Prämie, die sich verringert, wenn man eine höhere Wartefrist wählt.

    Lohnfortzahlung

    Arbeitnehmende mit unbefristen Arbeitsvertrag sind für eine begrenzte Zeit über den Arbeitgeber abgesichert, aber die Dauer der Lohnfortzahlung richtet sich danach wie lange man bereits angestellt ist. Oft ist diese Dauer recht kurz, beispielsweise einen Monat Lohnfortzahlung, wenn man zwei Jahre angestellt ist.

    Bei unbefristeten Verträgen gilt die gesetzliche Lohnfortzahlungspflicht erst
    ab dem ersten Tag des vierten Anstellungsmonats. Wird ein Arbeitnehmer während den ersten 3 Monaten krank oder arbeitsunfähig, hat er gemäss Gesetz keine Lohnfortzahlung zugute – ausser es wurde im Arbeitsvertrag anders vereinbart.

    Als Angestellter sollte man sich daher ausführlich informieren, welche Leistungen bei Arbeitsunfähigkeit erbracht werden und wie es dann mit einer Lohnfortzahlung aussieht.

    Da Selbstständige und Hausfrauen nicht über einen Arbeitgeber versichert sind, ist es für beide ratsam eine private Taggeldversicherung abzuschliessen. Besonders bei Selbständigen kann der finanzielle Schaden schnell sehr hoch sein.

    Taggeldversicherung